Es ist das Hinterfragen, das die notwendigen Grundlagen für ein persönliches Verständnis der Kampfkunst liefert.

Nur im Kontext einer konstruktiven Gegenüberstellung und in einer Vielheit der Betrachtung kann Einsicht in sie bzw. Klarheit aus ihr entstehen.

Interpretationen sind dabei immer nur Zwischenstationen auf dem stetigen Weg weiterer Erkundungen.

Man sollte sie als den momentanen Stand des Irrtums betrachten und keinesfalls als der Weisheit letzter Schluss.

Wer die Weisheit der Kampfkunst liebt, sollte nie in Anspruch nehmen, sie zu besitzen.

 

 

Marcel News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.