Je freier die Techniken im Chi Sao praktiziert werden, desto bedeutsamer werden die der Übung innewohnenden Regelhaftigkeiten. Dabei verdichten sich zunächst einmal technisches und taktisches Handeln unter entsprechenden begleitenden Gedanken und Vorstellungen zu handlungsleitenden Strategien. Diese handlungsleitenden Strategien entwickeln sich in der zunehmend reflektierten Praxis zu übergeordneten Prinzipien oder allgemeingültigen Regelhaftigkeiten.

Die Regelhaftigkeiten grenzen die Freiheit der Umsetzungsmöglichkeiten in einem gewissen Masse ein und ermöglichen es damit, den Praktizierenden die Aufmerksamkeit in einem definierten Bereich und über eine gewisse Zeit zu halten.

Gehaltene Aufmerksamkeit bzw. gehaltene Achtsamkeit vermögen den Bewegungen des Gegenübers während einer Trainingssequenz ohne Unterbrechung des Bewegungsflusses zu folgen v.a. dann, wenn der Prozess bewusst entschleunigt wird

Mit fortgeschrittener Praxis dehnt sich der Zeitraum gehaltener Aufmerksamkeit bzw. Achtsamkeit wie von selbst aus aus und manifestieren sich schlussendlich in einem dauerhaften Gefühl eines dynamischen Gleichgewicht, welches von den Praktizierenden häufig mit dem Begriff Flow umschrieben wird.

 

Marcel News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.