Yip Man wurde 1893 in Fatshan geboren. Er gehörte einer wohlhabenden Kaufmannsfamilie in Südchina an. Viele bekannte Meister kamen aus Fatshan und Yip Man mochte die Kampfkunst sehr und lernte schnell. Er diente im 2. Weltkrieg in der Armee und kämpfte 8 Jahre gegen die Japaner. Nachdem eine Marionettenregierung Fatshan regierte, entschied er sich, nach Hongkong zu gehen.

Bild von Grossmeister Yip ManNachdem seine Schule dort sehr populär wurde, zog er nach Kowloon, wo er die erste kommerzielle Wing Chun Schule eröffnete. Yip Man unterrichtete das Wing Chun System vielen Schülern, darunter auch Bruce Lee. Er legte grossen Wert auf das Basistraining und verband die Siu Lim Tao mit keiner Zeitbeschränkung. Er unterrichtete erst dann weiter, wenn der Schüler seine Fähigkeiten unter Beweis stellen konnte. Er schnitt seinen Unterricht auf jeden einzelnen Schüler zu – nach dessen Fitness, Körperbau, Bildungsstand, physischen Charakter und Auffassungsgabe. Er legte grossen Wert darauf, Freikampf zu üben.

Sein Ziel war es, jedem Schüler Vertrauen in das Wing Chun zu geben. Er hörte nie auf, sich moderne wissenschaftlich Kenntnisse anzueignen und war nie verlegen, die Fragen der Schüler mit Mathematik und Mechanik zu belegen. Yip Man war bescheiden und hat sich nie als Meister des Wing Chun’s oder als Führer einer Schule bezeichnet, denn ein solcher Titel war ihm peinlich. Als Yip Man 1972 im Alter von 77 Jahren starb ohne einen Nachfolger zu definieren, begann der Streit um sein Erbe. Ein Zeichen davon ist, dass es heute mehrere verschiedene Schreibarten des Stiles gibt, wobei sich jeder sicher ist, die einzig «richtige» Schreibweise zu brauchen und das einzig «wahre» Wing Chun zu trainieren.